Anna Bolena

ANNA BOLENA

donizetti

HERBST, 2019

Inszenierung | Bühne | Kostüme: Gidon Saks

Musikalische Leitung: TBA

Produzentin: Brittany Duncan

 

Die Geschichte des vereinigten Königreiches konzentriert sich stark auf Henry Achte, den König, der ein Land von Rom und seinen prohibitiven Edikten abdrängte, und auf die moderne denkende "neue welle" des protestantischen Glaubens, wodurch der gesicherte Kurs einer Nation für immer verändert wird. Seine Entschlossenheit, mit dem Papst zu brechen, war in erster Linie durch seinen Wunsch motiviert, die Frau zu heiraten, die er liebte, eine komplexe junge Engländerin, frisch von der Raffinesse des französischen Hofes, wo sie der Königin als Vertraute diente und als exotische Blume heimkehrte mit einem deutlich anderen Sinn für Moral und Erwartung als ihre Altersgenossen.

 

Donizettis Anna Bolena markiert das Ende der Heirat der Heldinnen mit dem gefräßigen Henry und deckt die Täuschung, Doppelzüngigkeit und den Verrat einer Ehe auf, die für immer bestehen soll.

 

Die Themen von Anna Bolena sind universell und spezifisch - die Macht der Monarchie und ihre Fähigkeit, das Leben in der Öffentlichkeit zu beeinflussen. Und auf der persönlichen Ebene die Natur von Beziehungen, neuen, alten und sogar eingebildeten Bündnissen, die Hoffnung für die Zukunft versprechen und auch einen Weg zur Zerstörung markieren können. Heute sehen wir mehr denn je die Zerbrechlichkeit der Menschheit und wie die menschliche Natur eine Kraft für Gut und Böse ist.

 

Meine Vision für diese Produktion ist es, die Metapher der britischen Monarchie nach dem Zweiten Weltkrieg zu verwenden, um die Geschichte des bedeutendsten politischen und königlichen Umbruchs aller Zeiten widerzuspiegeln. Das Publikum sollte in der Lage sein, sich in den Konflikt jedes Charakters in der Oper einzufühlen, weil er in der Lage ist, jede Veränderung der Intention in einer intimen Umgebung zu erleben, die zu selten in einem traditionellen Opernhaus erlebt wird.

 

Gidon Saks

 

 

The history of the United Kingdom centres strongly on Henry the Eighth, the king that forced a country away from Rome and its prohibitive edicts, and towards the modern thinking "new wave" of protestant belief, thus changing forever the assured course of a nation. His determination to break with the pope was primarily motivated by his desire to marry the woman he loved, a complex young English woman, fresh from the sophistication of the French court, where she served the queen as a confidante, returning home as an exotic flower with a markedly different sense of morality and expectation as her peers.

Donizetti's Anna Bolena marks the end of the heroine's marriage to the voracious Henry, and exposes the deceit, duplicity and betrayal of a marriage meant to last forever.

 

The themes of Anna Bolena are both universal and specific - the power of the monarchy and its ability to influence lives lived in the public eye. And on the personal level, the nature of relationships, new, old, and even imagined, alliances that promise hope for the future, and can mark a path to destruction too. Today more than ever we see the fragility of humanity and how human nature is both a force for good and evil.

 

My vision for this production is to use the metaphor of post second world war British monarchy to reflect the narrative of the most momentous political and royal upheaval ever. The audience should be able to empathise with the conflict of each character in the opera, because of being able to witness every shift of intention within an intimate environment all too rarely experienced within a traditional operatic venue.

 

Gidon Saks

BERLINER OPERNVEREIN

 

© Copyright 2018. All Rights Reserved.